Hintersteiner See Winter

Der Hintersteiner See im Winter

Entdecke den Hintersteiner See Winter - das sind meine Erlebnisse rund um den winterlichern See in Tirol
Entdecke den Hintersteiner See Winter – das sind meine Erlebnisse rund um den winterlichern See in Tirol

Nachdem wir im Sommer hier gewesen sind, wolle ich auch einmal den Hintersteiner See Winter erleben – am besten mit Schnee! Jetzt ist es endlich soweit: Die letzten Tage hat es ausgiebig geschneit und ich nutze das, um eine Winterwanderung am Hintersteiner See zu machen. Willst du auch wissen, wie es im Winter am Fuße des Kaisergebirge ist und was wissenswert für den Ausflug in die Winterlandschaft ist? Dann lies hier weiter! Ich beschreibe meine Winterwanderung im Detail. Anhand dieser Beschreibung kannst du den Winter am See in Tirol ebenfalls erleben. Einiges gibt es jedoch im Winter zu beachten. Was das ist, verrate ich dir ebenfalls in diesem Beitrag. Viel Spaß mit allen Tipps und den Bildern von diesem Wintermärchen in Tirol – fern der Skipiste.

Beim Winterwandern beachten

Wenn du den Hintersteiner See im Winter erleben willst, solltest du einen Ausflug planen. Die Möglichkeiten zum Wandern sind im Winter beschränkt. Beachte bei deiner Planung: Du kannst nicht so viele Wege wandern, wie das im Sommer möglich ist. Zum einen haben die umliegenden Hütten und Almen im Winter geschlossen, zum anderen lassen sich die Touren aufgrund der Lawinengefahr im Winter nicht machen. Bedenke das bitte bei deiner Tourenplanung im Winter. Nimm dir eine Kleinigkeit zu essen und trinken mit. Außerdem solltest du eine Ausrüstung zum Winterwandern haben. Was du brauchst und wo, das zeige ich dir in diesem Beitrag. Verzichte auf die alpinen Wanderungen. Möglich und empfehlenswert ist im Winter der Hintersteiner See Rundweg. Vom Sommer kenn ich ihn bereits, nun zeige ich dir meine Eindrücke vom Winter – und ja, es waren märchenhafte Bilder. Enttäuscht war ich vom See selbst, er versteckt sich im Winter unter einer weiten ebenen Schneefläche. Aber schau selbst und mach dir ein Bild.

Wintermärchen am Hintersteiner See

Der Hintersteiner See im Winter - im Sommer ist hier die Badewiese
Der Hintersteiner See im Winter – im Sommer ist hier die Badewiese

Als ich am Hintersteiner See ankomme, treffe ich eine wunderbare Winterlandschaft an. Über die Straße komme ich von Scheffau zum offiziellen Hintersteiner See Parkplatz. Für die Planung deiner Anreise habe ich bereits die genauen Details von der Anfahrt bis zur Beschreibung des Parkplatzes – das ist der Link für deine Anreise und den Parkplatz. Das Parken ist kostenpflichtig. Einige der Baumkronen tragen noch Schnee, die Felsen des Kaisergebirge sind schon wieder weitgehend schneefrei. Die wenigen Sonnenstunden haben seit dem letzten Schneefall die weiße Pracht schon wieder wegschmelzen lassen. Damit hatte ich nicht gerechnet. Der gesamte See versteckt sich unter einer weißen Schneeschicht. Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich nicht ahnen, dass sich unter der großen ebenen Schneefläche der Hintersteiner See versteckt.

Vom Parkplatz aus habe ich die Wahl: Entweder am Nordufer entlang der Fahrstraße wandern oder am Südufer auf dem schmalen Steig. Nachdem ich meine Ausrüstung zum Winterwandern dabei habe, kann ich auch den schmalen Steig wandern – und über die Straße zurück zum Parkplatz. Für diese Variante entscheide ich mich. So kann ich den Hintersteiner See Rundweg wandern, wie ich ihn im Sommer schon ausprobiert habe.

ACHTUNG: Nach den persönlichen Erlebnissen auf meiner Winterwanderung empfehle ich den schmalen Steig am Südufer nur Wanderern, die gute Wanderschuhe, Grödel und nach Möglichkeit Wanderstöcke dabei haben. Der Steig ist rutschig und nichts für einen Spaziergang! Wenn richtig viel Schnee liegt, kannst du nach Neuschnee am Südufer sogar mit Schneeschuhen wandern.

Hintersteiner See Rundweg

Ausblick bei meiner Hintersteiner See Winterwanderung auf den gefrorenen See
Ausblick bei meiner Hintersteiner See Winterwanderung auf den gefrorenen See

Der Start meiner Winterwanderung liegt im Schatten – und es wird auch auf dem kompletten Weg am Südufer schattig bleiben! Im Winter schafft es die Sonne nicht über den Berg. Deswegen ist der Wandersteig sogar Mitte Feburar den ganzen Tag im Schatten. Das hat den Vorteil, dass sich der Schnee hier länger hält. Der Nachteil: An kalten Wintertagen ist es hier im Schatten zusätzlich kühl und somit richtig kalt. Wenn du verfroren bist, lohnt sich daher eine besonders warme Kleidung. Trage besser mehrere Schichten, so kannst du später in der Sonne eine Schicht ausziehen – sonst mußt du nachher auf der anderen Uferseite in der Sonne schwitzen.

Ich starte mit meinen warmen Winter-Wanderschuhen durch den Schnee. Nach wenigen Minuten ziehe ich mir meine Grödel aus dem Rucksack, weil es mir zu rutschig ist. Ich ziehe sie über meine Wanderschuhe und es geht deutlich angenehmer weiter auf dem Winterweg. Die Sinnhaftigkeit der Spikes an den Wanderschuhen bewahrheitet sich wenig später noch deutlicher, als es steiler bergauf geht. Vor mir sind andere Wanderer. Sie plagen sich an der eisigen Steigung – und geben schließlich auf, weil es einfach zu gefährlich ist. Rechts von uns fällt das Ufer steil ab. Da sollte man nicht hinunter rutschen. Dank meinen Spikes an den Schuhen kann ich weiter wandern und die Winterlandschaft genießen – schau wie schön verschneit es ist:

Rund um den Hintersteiner See Winterwandern - das ist der Steig am Südufer
Rund um den Hintersteiner See Winterwandern – das ist der Steig am Südufer

Ich wandere in der schmalen Spur und bin froh, dass vor mir schon einige Wanderer unterwegs gewesen sind. Bei Neuschnee müßte ich mir den Weg komplett austreten – und ich kann dir sagen, wie anstrengend es ist, durch 20 Zentimeter Tiefschnee oder mehr zu spuren! Bald wandere ich von der kleinen Anhöhe wieder hinunter direkt an See. Wo wir im Sommer das tolle Seepanorama genossen haben, ist es im Winter unspektaklär. Der Schnee schluckt die türkisgrüne Sommeridylle. Schade. Eigentlich wollte ich an dieser Stelle ausgiebig fotografieren. Nachdem es nicht so schön wie erwartet und dafür ziemlich kalt ist, geht es für mich direkt weiter.

Die Winterwanderung am Hintersteiner See führt nun am Ufer weiter. Das letzte Stück wird der Wanderweg breiter. Ab hier ist es wieder angenehmer zu wandern und du musst nicht ganz so gut aufpassen wie am Steig. Ich habe das Ende des Hintersteiner Sees erreicht und wandere nun in einem großen Bogen hinüber zum Nordufer. Auf der Anhöhe beim ehemaligen Gasthof Wildauer komme ich endlich in die Sonne! Vorher bewundere ich noch die Eiskristalle und die winterlichen Bäume. Das sind die Bilder dazu:

Winterwanderung Hintersteiner See - vom Schatten geht es in den Sonne, mit Blick auf das Kaisergebirge
Winterwanderung Hintersteiner See – vom Schatten geht es in den Sonne, mit Blick auf das Kaisergebirge
Das Hintersteiner See Nordufer liegt im Winter in der Sonne, der Weg ist geräumt
Das Hintersteiner See Nordufer liegt im Winter in der Sonne, der Weg ist geräumt
Blick über den Hintersteiner See - auf die Insel, die im Winter nicht als solche zu erkennen ist
Blick über den Hintersteiner See – auf die Insel, die im Winter nicht als solche zu erkennen ist

Nach der Winterwanderung im Schatten wird es mir nun richtig warm. Ich ziehe meine warme Jacke aus und auch die Grödel. Die brauche ich ab hier nicht mehr. Die Fahrstraße wird im Winter geräumt, nur im Schatten hatte ich einige eisglatte Stellen. Die Winterwanderung am Hintersteiner See führt hinunter an das Ufer. Ich folge einfach der Uferstraße. Hier sind nun deutlich mehr Menschen unterwegs, als auf der anderen Seite. Die geräumte Uferstraße bietet sich einfach sehr gut für einen leichten Spaziergang an. Sie ist geräumt und die Sonne lockt die Leute an. Immer wieder habe ich tolle Blicke über den Hintersteiner See. Teilweise hängt der Nebel über der Schneefläche und macht die Stimmung besonders mystisch. Schau hier das Bild dazu:

Hintersteinersee Winterstimmung - wenn der Nebel über dem gefrorenen Wasser steht
Hintersteinersee Winterstimmung – wenn der Nebel über dem gefrorenen Wasser steht

Wissenswert für deine Winterwanderung

Nach rund 2 Stunden habe ich die Hintersteiner See Winterwanderung rund um den See absolviert – ich stehe wieder am Ausgangspunkt beim Parkplatz. Wenn dir die ganze Runde zu weit ist, könntest du auch mit dem Bus zurück fahren. Ich habe bei meinere Rundtour zweimal den Skibus der Region getroffen. Landschaftlich sind beide Uferseiten spannend. Während das schattige Südufer vor allem mit der Schneelandschaft gepunktet hat, fand ich am Nordufer die sonnige Winterlandschaft angenehm. Deswegen sind auch mehr Leute am Nordufer unterwegs. Am Nordufer ist der Weg am See komplett ohne Höhenmeter, während es auf dem schmalen Weg am Südufer immer wieder einmal bergauf und bergab geht.

Beachte bei deiner Planung: Selbst im Februar ist am Südufer keine Sonne. Die bekommst du am Nordufer am späten Vormittag und in der Mittagszeit zu sehen. Insofern lohnt sich diese Winterwanderung an sonnigen Tagen besonders in der Mittagszeit. Ich konnte die Sonne genießen und empfehle daher diese Winterwanderung nicht ganz so früh am Morgen zu starten. Für mich war es ein schöner Wintertag in den Bergen. Es ist ganz anders, als die Stimmung im Sommer am Hintersteiner See.

Eislaufen auf dem Hintersteiner See im Winter?

Das Eislaufen auf dem Hintersteiner See ist meines Wissens nicht möglich. Im Winter bildet sich auf dem See eine Eisfläche. In normalen Wintern reicht die Tragfährigkeit des Eises jedoch nicht aus. Insofern besteht keine Möglichtkeit zum Eislaufen, wie das auf manch anderen Seen im Winter möglich ist. Der See ist im Winter schneebedeckt. Bleib daher auf den ausgeschilderten Wegen, damit du nicht unabsichtlich auf´s Eis gerätst und in das eiskalte Wasser einbrichst!

Hintersteiner See Karte

Willst du einen Blick auf die Karte werfen? Hier der Link für die passende Wanderkarte mit dem Hintersteiner See und den umliegenden Gipfeln des Kaisergebirge:

Hintersteiner See Winter – Tipps merken

Willst du auch mal den Hintersteiner See Winter in seiner vollen Pracht erleben? Dann merk dir diese Webseite. Du kannst dir einen Pin auf Pinterest für deine nächste Wintertour oder den Winterurlaub merken. Oder schick dir einfach den Link zur Webseite als Email in dein Postfach bzw. als WhatsApp auf dein Handy. So musst du nicht danach suchen. Das geht natürlich auch an die Kontaktdaten deiner Freunde, denen diese Tipps weiterhelfen. Wenn du diesen Beitrag über Facebook teilst, können sie diese Bilder und Tipps auch sehen. Klick gleich unter den Bildern auf den Button deiner Wahl:

Diese Tipps merken & mit Freunden teilen. Klick hier: